Empathische Kommunikation – ein Impulstag

basierend auf der Gewaltfreien Kommunikation nach M.B. Rosenberg

„Wenn wir unsere Bedürfnisse nicht ernst nehmen, tun es andere auch nicht. Der Frieden beginnt in uns selbst.“

(M.B. Rosenberg)

Inhalte:

  • Grundhaltung der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg
  • 4 Elemente der Gewaltfreien Kommunikation inkl. Schlüsselunterscheidungen für eine gelungene Kommunikation und innere Klärung
  • Selbst.Empathie.Prozess
  • Empathisches Zuhören
  • Integration für den Alltag

Ziele:

  • Die empathische Kommunikation kennenlernen
  • Die vier Elemente in den Sprach.Prozessen, wie Selbst.Empathie.Prozess, Empathie.Prozess, respektvoller Aufrichtigkeits.Prozess, Ärger.Prozess und echter Wertschätzungs.Prozess anwenden
  • Selbstfürsorge und -einfühlung durch den Selbst.Empathie.Prozess im Alltag integrieren
  • In herausfordernden Situationen dem Gegenüber mit empathischem Zuhören begegnen, ohne die Balance zu verlieren

Methoden:

  • Visuelle, auditive und taktile Methodik
  • Einzel- und Kleingruppenübungen
  • Plenumsdiskussionen
  • Vortrag

Diese Fortbildung ist ein Impulstag zum Thema. Am 23.06.2020 findet ein Vertiefungstag statt. Bei gleichzeitiger Buchung beider Fortbildungen erhalten Sie auf den zweiten Tag einen Nachlass von 15%.


 

Termine
21.04.2020     09:00 - 17:00
Unterrichtseinheiten
8
max. TeilnehmerInnenanzahl
14
Teilnahmegebühr
€ 130.00 exkl. Umsatzsteuer
€ 156.00 inkl. 20% Umsatzsteuer
Veranstaltungsort
Widmanneum
Ringmauergasse 3
9500 Villach

Vortragende

 

Dr.in phil. Christina Fischer-Kienberger BA, MA

Abgeschlossenes Doktorratsstudium (Dr.in phil.)
Akad. geprüft in Mediation und Konfliktmanagement
Master in Gesundheitsmanagement
Bachelor in Gesundheits- und Pflegemanagement
Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation
Trainerin für Erwachsene (zertifiziert) und Trainerin für Kinder und Jugendliche
Biomedizinische Analytikerin (BMA)

Im Kurspreis ist das geschmackvolle Mittagessen und die Pausenverpflegung inbegriffen.


Sprache kann eine verbindende oder trennende Wirkung erzielen. Verbindende Sprache ist geprägt von Verständnis, Einfühlsamkeit und Offenheit. Trennende Sprache kann sich in Unverständnis, Verschlossenheit und/oder in Abwehrverhalten äußern. Der allgemeine Wunsch nach gelungener Kommunikation und Ausgeglichenheit ist möglich, wenn Akzeptanz, Respekt und gegenseitiges Verständnis den Gesprächspartnern gegenüber aufgebaut werden kann. Den TeilnehmerInnen werden Möglichkeiten gezeigt, die zwischenmenschliche Kommunikation so zu gestalten, dass eine verbindende Sprache und Haltung entstehen kann, ohne mit jeder Situation gleich einverstanden sein zu müssen. Kurskategorie: Persönlichkeit Psychologie
Berufsgruppe(n): Diplomiertes Pflegepersonal, Heimhelfer, Interessierte, Küchenpersonal, Pflegeassistenten, Pflegefachassistenten, Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialbetreuer, Sozialpädagogen

Privatbuchung Firmenbuchung


PflegePersönlichkeitDemenzPalliativMedizinPsychologieSozialbetreuungSozialpädagogikMTD

Hiermit erkläre ich mich mit den AGB, mit der Widerrufsbelehrung und mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich für die Zusendung von Informationsmaterial zu unseren Fortbildungen einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit unter office@curatum.at widerrufen werden.




Kontaktdaten


PflegePersönlichkeitDemenzPalliativMedizinPsychologieSozialbetreuungSozialpädagogikMTD

Angaben zur Firma als Rechnungsempfänger

Hiermit erkläre ich mich mit den AGB, mit der Widerrufsbelehrung und mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich für die Zusendung von Informationsmaterial zu unseren Fortbildungen einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit unter office@curatum.at widerrufen werden.